Schon morgens besser informiert!

Print-Publikationen, Internet, Radio und TV:

In der Medienbeobachtung hat sich eine Differenzierung und oftmals auch eine Spezialisierung nach Printmedien, Online-Medien sowie Radio- und TV-Sendungen herausgebildet. Die Dokumentation erfolgt als Clipping, dem aus der Zeitung geschnittenen Artikel oder Ausschnitt. Insbesondere bei audiovisuellen Medien haben sich in letzter Zeit verstärkt digitale Formate durchgesetzt.

Wieso eigentlich Medienbeobachtung?

Medienbeobachtung schafft Vorsprung.
Wir betrachten es als unsere Kernaufgabe, Unternehmen darin zu unterstützen, aus dem Rohstoff Information Wissen zu schaffen. Denn Wissen schafft Vorsprung. Dieser Vorsprung ist natürlich auch ganz wesentlich vom Faktor Zeit abhängig. Deshalb ist es unser Ziel, Information zum richtigen Zeitpunkt dort verfügbar zu machen, wo sie benötigt wird, und das zum schnellstmöglichen Zeitpunkt - bei möglichst geringen Kosten.

Medienbeobachtung kontrolliert den Mitbewerber.

Oft kann es von strategischer Bedeutung sein, zu wissen, was die Konkurrenz so treibt. Welche Produkte werden stark beworben? Wieviele Inserate werden geschaltet? Gibt es gar eine Imagekampagne? Oder will man ganz einfach nur wissen, ob ein bestimmter Mitbewerber eine gute oder schlechte Presse hat.

Medienbeobachtung hilft bei der Sponsorensuche.

Mit der umfassenden Pressemappe unter dem Arm - Werbewertberechnungen inklusive - hat man es auf der Suche nach Sponsoren entscheidend besser. Denn die objektive Dokumentation Dritter macht es den Verantwortlichen von Werbeetats leichter, einschlägige Entscheidungen zu treffen, da sie diese mit Fakten unterlegen können.



Medienbeobachtung Österreich: die Medienbeobachter Graz
Medienbeobachtung Österreich: die Medienbeobachter Graz